Rote-Bete-Salat

Rote-Bete-Salat – Schutz vor Zellveränderungen

Mit Rezept

Sekundäre Pflanzenstoffe sind für unsere Zellgesundheit nicht mehr wegzudenken. Einer dieser Stoffe heißt Betanin und ist Hauptbestandteil in der Roten Bete. Er wirkt extrem antioxidativ und anticancerogen, schützt deine Zellen also vor Zellveränderungen und beugt Entzündungen vor. Wahrscheinlich machen deine Mitochondrien Luftsprünge, wenn sie wüssten, dass du diesen Salat gleich zubereitest. Dein Salatrezept für deine Zellgesundheit findest du hier.

Was ihr alles dazu braucht:

  • 2 frische Rote-Bete-Knollen
  • 1 Apfel
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Olivenöl

Und so bereitet ihr den Rote-Bete-Salat zu:

Schält zunächst die Rote Bete und raspelt sie dann in Streifen. Die Zwiebel und den Apfel zerteilt ihr in kleine Würfel und fügt sie einfach zur Roten Bete hinzu. Zum Schluss lasst das Öl über dem Salat zerlaufen, verrührt ihn und lasst ihn gern noch 30-60 Minuten ziehen.

Ganz einfach und schnell fertig. Frische Rote Bete ist nicht vergleichbar mit eingelegter. Auch werdet ihr überrascht sein, nicht den erdigen Geschmack wahrzunehmen. Die Rote Bete ist richtig schön knackig. Nur solltet ihr aufpassen, dass ihr eine gute Unterlage und nicht die besten Klamotten zur Zubereitung wählt, da sie sehr gut färbt. Nicht umsonst wird sie für das Färben von Ostereiern herangezogen.

Guten Appetit meine Lieben!

zurück zur Übersicht